CORONA / COVID-19 INFO: You can find all specific important information on this topic HERE
Felszeichnungen in Madsebakke

Felszeichnungen in Madsebakke

Dänemarks größte Konzentration an Felszeichnungen befindet sich nördlich von Allinge im nördlichen Teil von Bornholm. Die Schnitzereien stammen aus der späteren Zeit der Bronzezeit, also über 2.500 Jahre alt. Sie wurden nicht gleichzeitig durchgeführt, wahrscheinlich beträgt der Unterschied zwischen dem ältesten und dem jüngsten Ritus 400 Jahre.

Obwohl der Name "Gravur" darauf hindeutet, dass sie auf Felsen geschnitzt wurden, wurden sie wahrscheinlich am häufigsten durch "Schnitzen" von Mustern mit Stein hergestellt. Die Ausgrabungen unter den Felsen beweisen, dass die menschliche Aktivität an dieser Stelle nicht auf Felszeichnungen beschränkt war. In der Nähe der Felsen wurden Hohlräume mit feuergeschädigten Steinen und Spuren von Steinpflaster gefunden.

Rituale auf Madsebakke

Archäologen glauben, dass Madsebakke als heiliger Ort für die lokale Bevölkerung diente. Felszeichnungen entstanden wahrscheinlich im Rahmen umfangreicherer Rituale. Wir können nur raten, woraus diese Rituale bestanden. Dies können zum Beispiel Opfer sein, Kultmahlzeiten, Musik, Tanzen und Beschwören von Geistern.

In Madsebakke können Sie die meisten Motive sehen, die auf aus Bornholm bekannten Felszeichnungen zu finden sind, wie zum Beispiel: Darstellungen eines Schiffes, ein in einem Kreis gezeichnetes Kreuz - das sogenannte "Sonnenkreuz", Fußspuren. Ihre Symbolik wurde noch nicht gründlich erforscht.

Der Einfluss des Wetters auf Felszeichnungen

Selbst gut erhaltene Felszeichnungen können bei Tageslicht schwer zu sehen sein. Aus diesem Grund sind Schnitzereien an den meistbesuchten Orten mit einer speziellen roten Farbe mit konservierenden Eigenschaften gekennzeichnet. Es handelt sich also nicht um "Felszeichnungen", wie viele glauben, sondern um gemalte Muster, die auf die Felsen "geschnitzt" wurden.

Granit ist nicht so unzerstörbar wie es aussieht. Wetterbedingungen und niedrig wachsende Vegetation zerstören langsam die Oberfläche. Obwohl die Verwitterung von Gesteinen ein natürlicher Prozess ist, wurde sie in den letzten Jahren aufgrund der Luftverschmutzung erheblich beschleunigt.

Besichtigungsregeln

Besucher tragen auch zur Zerstörung von Felszeichnungen bei.

Dies kann vermieden werden, wenn einige einfache Regeln befolgt werden:
- Gehen Sie nicht auf Felszeichnungen
- Zeichnen Sie nicht auf Felsen
- Hinterlassen Sie keinen Müll
- Denken Sie daran, dass Felszeichnungen eines der Denkmäler der dänischen Geschichte sind!

Informationen aus dem Bornholms Museum (Website http://bornholmsmuseum.dk/sekundaer-menu/forside.aspx)

Reklama Bornholms Museum

Unsere Partner

Diese Seite verwendet Cookies, damit es besser funktioniert. Ich akzeptiere
Facebook
Instagram