CORONA / COVID-19 INFO: Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema AN DIESEM ORT


Burgruine Hammershus


Die Ruinen der mittelalterlichen Burg Hammershus sind das Markenzeichen von Bornholm und eines der meistbesuchten und beliebtesten Denkmäler der Insel. Diese Festung wurde Mitte des 13. Jahrhunderts auf Befehl des damaligen Erzbischofs von Lund (heute Schweden) - Jakub Erlandsen - erbaut.
Die Festung befand sich an der Nordspitze der Insel an den steilen Hängen des Granit - Hammeren - Massivs. Hammersus war eine sehr starke Festung, die sich in einem schwer erreichbaren Gebiet befand. Von den Wänden aus hatte man einen perfekten Blick auf die Umgebung, so dass kein feindliches Schiff unbemerkt bleiben konnte.

Geschichte der Burg Hammershus

Geschichte der Burg Hammershus

Praktisch von Anfang an war die Burg Gegenstand von Streitigkeiten und Kämpfen zwischen dem Erzbistum und den Monarchen Dänemarks.
Als die Armee des Erzbischofs 1259 die Festung Lilleborg im Zentrum der Insel zerstörte, wurde Hammershus zum Hauptquartier der Behörden von Bornholm. 1522 wurden die Festung und die gesamte Insel von Deutsch Lübeck 50 Jahre lang als Schuldentilgung zurückgezahlt. Zu dieser Zeit wurde die letzte größere Erweiterung des Schlosses vorgenommen, die ihm seine endgültige Form gab. Zu dieser Zeit umfasste das gesamte Gebiet des Schlosses neben mächtigen Befestigungen auch zahlreiche Wohngebäude für die Armee, Verhaftung, Schlosskirche, Küche, mehrere Getreidespeicher, Ställe und Scheunen sowie eine Brauerei.

Obwohl die Burg in großer Höhe (ca. 75 m) erbaut wurde, gelang es dem Bauherrn, in Hammershus zwei bis heute erhaltene Trinkwasserteiche zu schaffen. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts verlor die Burg aufgrund der Entwicklung der Artillerie ihre strategische Bedeutung und verfiel seitdem. In den folgenden Jahrhunderten wurden die Mauern der zerstörten Festung von den Bewohnern der umliegenden Dörfer als Baumaterial sowie zum Bau einer Festung auf der Insel Christiansø verwendet.
Dieser Zustand dauerte bis 1822, als die dänischen Behörden der Burg den Status eines Denkmals verliehen. Gegenwärtig sind die Ruinen der Burg Hammershus vollständig gesichert und bilden eine der größten Einrichtungen dieser Art in Nordeuropa. Es lohnt sich auch, auf die massive mittelalterliche Steinbrücke zu achten, die zu den Ruinen führt. Dies ist das einzige Denkmal dieser Art, das heute in ganz Dänemark zu finden ist.

Hammershus Touristenzentrum

In der Ausstellung im neu eröffneten Hammershus Tourist Center können Sie viele interessante Details über die Geschichte von Hammershus bewundern. Insbesondere wurde die Pracht um 1575 gezeigt - Schlossleben, Alltag, Freizeit, Bau usw.

Das Besucherzentrum fügt sich trotz seiner modernen Architektur in die umliegende Landschaft ein und bildet eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. Neben der Ausstellung im Schloss Hammershus verfügt das Gebäude über ein Café und Seminarräume. Von der langen Außenterrasse haben Sie einen tollen Blick auf das Schloss. Von dort führt eine lange Brücke durch die Schlucht zu den Burgruinen.

FAHRT

Mit dem Fahrrad: Radweg Rønne - Allinge Mit dem

Bus: von Nexø, Bus Nummer 7; ab Rønne Busse der Linien 1, 2, 7

Outdoor with VisitBornholm

Unsere Partner

Diese Seite verwendet Cookies, damit es besser funktioniert. Ich akzeptiere
Facebook
Instagram